Pizzarezepte, einfach und lecker

Wer auf der Suche nach einem guten Pizzarezept ist, der wird im Internet zahlreiche Varianten dazu finden. Sie unterscheiden sich aber meist alle. Nicht einfach, wenn die perfekte Pizza zubereitet werden soll.

Inhaltsverzeichnis

  1. Das richtige Rezept für den Pizzateig
  2. Pizzasoße selber machen
  3. Die Pizza belegen
  4. Was die perfekte Pizza sonst noch ausmachen kann

Das richtige Rezept für den Pizzateig

Pizza VariationErst einmal sollte sich jeder Gedanken dazu machen, wie die Pizza bereitet werden soll. Soll ein Rezept mit Hefe genommen werden, oder soll auf die Zugabe der Hefe verzichtet werden? Eine Hefeteigpizza ist aber die klassische Variante dabei. Die Hefe wird gären, sodass der Pizzateig noch größer wird, als vorher. Dadurch wird er luftiger und locker, was für die meisten bei der Pizza sehr wichtig ist. Ein Grund gegen die Hefepizza kann eine Allergie sein, sodass auf die Zugabe verzichtet werden muss. Andere entscheiden sich aber auch der Zeitersparnis gegen eine Hefepizza, da diese nach Rezept noch etwa zwei Stunden ruhen muss. Statt Hefe verwenden andere für die Zubereitung Speisequark. Wieder andere setzen darauf, die Pizza mit Milch und Eiern zuzubereiten.

Ist die erste Hürde genommen, dann stehen noch immer viele Pizza Rezepte zur Auswahl. Meist unterscheiden Sie sich nur noch in kleinen Punkten, wie der genauen Grammangabe für das Mehl, ob Trockenhefe verwendet wird, Olivenöl oder Sonnenblumenöl usw. Auch die Menge der Zutaten variiert oft sehr stark. Wird bei manchen Rezepten der Geschmack durch die Zugabe von Gewürzen verstärkt, sind diese in anderen Grundrezepten noch gar nicht zu finden. Ein wichtiges italienisches Gewürz ist Oregano; deshalb ist es bei vielen Pizzarezepten auch direkt zu finden. Je nach eigenem Geschmack kann das Rezept für die Pizza also erweitert werden.

Pizza Grundrezept:

  • 500 Gramm Mehl,
  • 250 ml Wasser,
  • 10 Gramm Hefe, entspricht einem Paket Trockenhefe,
  • 1 Prise Salz
  • 3 Esslöffel

Pizzasoße – selber machen!

Zu dem richtigen Pizza Rezept gehört auch die Zubereitung der Soße. Diese sollte im Idealfall selbst und vor allem frisch gekocht werden. Die Pizza wird dann um einiges besser schmecken. Sicher mag es auch im Supermarkt die eine oder andere Pizzasoße geben. Einfacher ist es garantiert, damit die Pizza zu bestreichen. Aber wird es im Geschmack auch einiges ausmachen – nicht zum Guten!
Eine Pizzasoße kann einfach und auch sehr schnell zubereitet werden. Einige wenige Zutaten und ein wenig Zeit ist notwendig, der Pizza den richtigen Pfiff zu geben:

  • 1 Dose geschälte, ganze Tomaten
  • 1-2 frische Tomaten
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz
  • 1 TL Zucker
  • Oregano
  • Basilikum
  • Natives Olivenöl

Das Gemüse putzen und klein schneiden. Das Gemüse alles zusammen anbraten. Den EL Zucker dazugeben, bis es karamellisiert ist. Die Tomaten aus der Dose können nun in den Topf gegeben werden, und alles sollte etwa 15 köcheln. Dabei muss dieses Gemisch immer wieder umgerührt werden. In der Zeit können die Gewürze und die frischen Tomaten klein geschnitten werden, bevor sie dann auch in den Topf gegeben werden. Das Ganze muss noch einmal gut aufkochen.
Das Rezept für die Tomatensoße ist ausreichend für ein großes Backblech, mit der die Pizza belegt werden soll. Sollte noch etwas übrig bleiben, kann es im Kühlschrank noch einige Tage aufbewahrt werden.

Die Pizza belegen

Abgerundet wird das richtige Pizzarezept mit dem Belag für die Pizza. Hierbei sind alle erdenklichen Speisen möglich. Selbst Pizza mit Spaghetti ist nicht unbekannt. In vielen Pizzerien wird diese Variation angeboten. Am häufigsten wird die Pizza Margherita verkauft. Für zu Hause sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Es lässt sich vieles miteinander kombinieren, was den Reiz an der Pizza ausmacht. Ein Pizzarezept für den Belag wird es so nicht geben. Der Belag kann aus allem gestaltet werden, was schmeckt. Salami, Schinken, Meeresfrüchte, die verschiedensten Gemüsesorten, Käse, usw.

Was die perfekte Pizza sonst noch ausmachen kann

Die Pizza kann nach Geschmack ausgerollt werden

Die Pizza kann nach Geschmack ausgerollt werden

Das Ausrollen des Teiges und der Backvorgang sind ebenso ein wichtiger Bestandteil des Pizzarezepts. Auch hier sind einige Möglichkeiten da, was den Geschmack der Pizza beeinflussen wird. Ein dicker Teig wird selten knusprig werden, wenn die Pizza gebacken ist. Wer einen etwas weicheren Pizzaboden mag, der sollte eines der Pizza Rezepte nehmen, bei dem der Teig dicker bleibt. Durch das dünnere Ausrollen wird der Teig beim Backen knuspriger. Ebenso sind die Zeitangabe für das Backen und auch die Wahl der Temperatur des Backofens sehr wichtig. Wer lange und heiß die Pizza backt, der wird eine knusprige Pizza bekommen. Wer hier wenig experimentiert, der wird schnell merken, wie lange seine Pizza und bei welchen Temperaturen gebacken werden soll.

Ein perfektes Pizza Rezept, wird es so nicht geben. Jeder hat einen anderen Geschmack, daher sind es auch so viele Pizzarezepte, die es überall zu finden gibt. Wer das Rezept für die Pizza finden möchte, welches den eigenen Vorstellungen am besten entsprechen kann, der wird oft nicht beim ersten Mal Pizza selber machen, Glück haben. Übung macht den Meister. Oft lässt sich die richtige Portionierung erst nach und nach finden.